Auftaktveranstaltung Wettbewerb "siGn - stark im Ganztag"

Mit der Auftaktveranstaltung am 11.September im Alten Rathaus in Magdeburg starteten der Ganztagsschulverband und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (Serviceagentur Ganztägig lernen Sachsen-Anhalt) gemeinsam einen landesweiten Wettbewerb, der Zeichen setzen wird für gute Beispiele aus Lern – und Schulkultur an Ganztagsschulen: „siGn – stark im Ganztag“ 

Ein Wettbewerb, der Zeichen setzt.
 
Mit der Auftaktveranstaltung am 11.September im Alten Rathaus in Magdeburg starteten der Ganztagsschulverband und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (Serviceagentur Ganztägig lernen Sachsen-Anhalt) gemeinsam einen landesweiten Wettbewerb, der Zeichen setzen wird für gute Beispiele aus Lern – und Schulkultur an Ganztagsschulen: „siGn – stark im Ganztag“ 
 
Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 20 Ganztagsschulen Sachsen-Anhalts,darunter Schulteams, Elternvertreter, Vertreter/innen des Bildungsministeriums, des Landesschulamts, des Landesschülerrats, des Landesinstituts für Lehrerfortbildung und Schulqualität, der Universitäten Halle-Wittenberg, Magdeburg, der Hochschule Magdeburg-Stendal waren zum Auftakt des landesweiten Wettbewerbs „siGn – stark im Ganztag“ gekommen.
Die Initiatoren und Unterstützer betonten, wie viele Potentiale der Lernenden und Lehrenden an Ganztagsschulen stecken. Durch den Wettbewerb sollen Lern- und Schulkultur in den Fokus rücken und gewertschätzt werden.
In Ganztagsschulen lernen heute die Handwerker, Fachkräfte, Wissenschaftler und verantwortungsvollen Bürgerinnen und Bürger von morgen. Ganztagsschulen bieten Kindern und Jugendlichen mehr Zeit und Räume, ihre Potentiale zu entfalten, zu forschen, ja „ihr Element“ zu finden. Entsprechend sich wandelnder Lebens- und Lernbedürfnisse entwickeln sich Ganztagsschulen weiter. So werden Jugendliche schon während ihrer Schullaufbahn zu wichtigen Akteuren im sozialen Umfeld der Schule. In seinem Vortrag „Lernchancen erkennen, ermöglichen und ergreifen – Ganztag als Entwicklungsraum“ stellte Prof. Dr. Olaf Axel Borow sieben Trends vor, die Schule revolutionieren und jetzt schon an Schulen gelebt werden. Denn:

"Angesichts des rasanten gesellschaftlichen Wandels und des Trends zur Digitalisierung aller Lebensräume, verändern sich nicht nur die Bedürfnisse von Schülern, sondern sind auch neue Future-Skills gefordert. In dem Maße wie die Lebenswelt der Schüler durch vielfältige mediale Angebote bestimmt wird, wächst die Anforderung an Schulen, über die traditionelle Wissensvermittlung hinaus, Räume für individualisiertes Lernen bereitzustellen, die die neuen Möglichkeiten nutzen und dabei die Vielfalt der gewandelten Lern- und Lebensbedürfnisse beachten. Der Ganztag bietet mit seinem erweiterten Zeitrahmen vielfältige Chancen zum Entwicklungsraum zu werden, in dem durch veränderte Arrangements Lernchancen erkannt, ermöglicht und ergriffen werden können." 

An diesen Impuls schloss sich ein lebhaftes Gespräch aller Teilnehmer/innen in kleinen Gruppen an.
 
Hier finden Sie die Präsentation des Vortrags: Burow
 
Im zweiten Teil des Tages erhielten alle potentiellen Bewerberinnen und Bewerber praktische Anregungen und Hinweise zum Wettbewerb. Die Schülerfirma "SMdIGS" der IGS Am Steintor in Halle (Saale) verteilte extra für die Veranstaltung hergestellte Buttons mit dem Logo des Wettbewerbs und zeigte beispielhaft, dass auch die Arbeit einer Schülerfirma als möglicher Wettbewerbsbeitrag aufgearbeitet werden kann. Daneben konnte man bei den Schüler/innen der Schülerfirma "Krea-Kleckse" der Ersten Kreativschule Halle –  die als Partner auch an der Buttonherstellung tatkräftig mitwirkten - lernen, wie ein Stop Motion Film erstellt werden kann. Alles in allem: Ob in Form von Rhythmen durch die Musiker des „HipHop-Netzwerks 4>>Ward e.V." oder bei Erläuterungen zu den Bewerbungsschritten – „mit Mut fangen die schönsten Geschichten an.“
 
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Akteuren für eine gelungene Veranstaltung!